10. Oktober – Offene Rechnungen aus destruktiven Beziehungen

Manchmal ist es gut zu wissen, dass wir für Beziehungen, die uns unglücklich machen, eine Rechnung präsentiert bekommen.

Eine solche Beziehung verstärkt meist unsere Hilflosigkeit oder Opferrolle.

Vielleicht stillt die Beziehung unser Verlangen, gebraucht zu werden, und hebt unser Selbstwertgefühl, weil wir eine andere Person kontrollieren oder uns ihr moralisch überlegen fühlen.

Manche von uns fühlen sich befreit von finanzieller oder anderweitiger Verantwortung, indem sie eine bestimmte Beziehung aufrechterhalten.

„Mein Vater verging sich sexuell an mir, als ich ein kleines Mädchen war“, sagte eine Frau. „Ich verbrachte zwanzig Jahre damit, ihn deshalb emotional und finanziell zu erpressen. Ich bekam Geld von ihm, wann immer ich wollte, und musste nie finanzielle Eigenverantwortung tragen.“

Die Erkenntnis, dass wir für eine Beziehung die Rechnung in Form unserer Co-Abhängigkeit präsentiert bekommen, ist kein Grund zur Scham. Das bedeutet lediglich, dass wir die Blockaden, die unser inneres Wachstum behindern, in uns selbst suchen müssen.

Wir können Verantwortung tragen für die Rolle, die wir als Opfer gespielt haben. Wenn wir bereit sind, die Rechnung ehrlich und furchtlos zu prüfen, und danach loslassen, werden wir die Heilung finden, die wir suchen. Wir erklären uns außerdem bereit, die positiven, heilsamen Abrechnungen aus Beziehungen, die wir wirklich wollen und brauchen, anzunehmen.

Heute bin ich bereit, mir die Abrechnungen anzusehen, die ich dafür erhalten habe, dass ich ungesunde Beziehungen beibehalte oder destruktive Beziehungen unterstützt habe. Ich bin bereit, meinen Wunsch nach Aufrechterhaltung solch ungesunder Strukturen aufzugeben; ich bin bereit, mir selbst zu begegnen.