12. Juni - Spontaneität und Spaß:

Übe, spontan zu sein. Übe, Spaß zu haben.

Die Freude an der inneren Heilung besteht darin, dass wir endlich experimentieren können. Wir lernen neue Verhaltensweisen, ohne dabei perfekt sein zu müssen. Wir müssen nur einen Weg finden, der für uns richtig ist. Es macht Spaß zu experimentieren, herauszufinden, was uns gefällt, und es auch zu tun.

Viele von uns bewegen sich in den festgefahrenen Bahnen der Inflexibilität, der Qual und der Entbehrung. Eine der »normalen« Erfahrungen, auf die viele von uns verzichten mussten, ist: Spaß zu haben. Eine weitere ist Spontaneität. Wir haben vielleicht nicht die leiseste Ahnung, was wir tun müssen, um Spaß zu empfinden. Und wir halten uns so sehr im Zaum, dass wir es ohnehin nicht wagen würden, einen Spaß auszuprobieren.

Wir dürfen uns hin und wieder gehen lassen. Wir können lockerlassen. Wir müssen nicht so verkrampft und inflexibel sein, wir brauchen keine Angst zu haben, so zu sein, wie wir sind. Sei etwas risikofreudig. Probiere neue Aktivitäten aus. Was würdest Du gern tun? Woran hättest Du Spaß? Fordere Deine Risikobereitschaft. Gehe ins Kino, sehe Dir einen Film an, den Du gerne sehen würdest; rufe einen Freund oder eine Freundin an, lade ihn oder sie ein, mitzukommen. Wenn einer nein sagt, versuche es beim nächsten, oder versuche es später noch mal.

Fasse den Entschluss, etwas auszuprobieren, und führe es durch. Tue es einmal, tue es zweimal. Übe, Spaß zu haben, bis Du Spaß daran hast.

Heute will ich etwas nur zum Spaß tun. Ich werde üben, Spaß zu haben, bis ich tatsächlich Spaß daran habe.