19. Februar - Unser Weg

Soeben verbrachte ich einige Stunden mit jemand aus meiner Gruppe, und ich habe das Gefühl, den Verstand zu verlieren. Diese Frau behauptete steif und fest, der einzige Weg, durch den ich in meinem Programm Fortschritte machen könne, sei der, ihrer Kirchengemeinschaft beizutreten und mich ihren religiösen Grundsätzen zu unterwerfen. Sie bedrängte mich und redete unentwegt auf mich ein. Sie ist schon viel länger im Programm als ich. Ich dachte ständig, sie muss doch wissen, was sie da redet. Aber es schien mir nicht richtig zu sein. Und jetzt komme ich mir verrückt vor, fühle mich verunsichert, schuldig und beschämt (anonym).

Der spirituelle Weg und das innere Wachstum, die uns durch die Zwölf Schritte in Aussicht gestellt werden, sind nicht an irgendeine religiöse Überzeugung gebunden. Sie sind nicht abhängig von einer Konfession oder Sekte. Sie sind nicht -  wie es die Traditionen der Zwölf-Schritte-Programme deutlich zum Ausdruck bringen - mit der Zugehörigkeit zu irgendeiner Religionsgemeinschaft verknüpft.

Wir brauchen nicht zuzulassen, dass uns jemand im Heilungsprozess mit seinen religiösen Überzeugungen bedrängt. Wir brauchen auch nicht zuzulassen, dass andere uns Gefühle von Scham, Angst oder Minderwertigkeit einflößen, weil wir nicht deren religiöse Auffassungen teilen.

Wir müssen nicht zulassen, dass sie uns im Namen Gottes, der Liebe oder der Heilung nötigen.

Die spirituellen Erfahrungen, die wir aufgrund unserer inneren Heilung und der Zwölf Schritte machen, werden unsere eigenen sein. Sie werden in der Beziehung zu Gott, wie wir ihn verstehen, einer Höheren Macht, zum Ausdruck kommen.

Jeder von uns muss seinen oder ihren eigenen spirituellen Weg finden. Jeder von uns muss seine eigene Beziehung mit Gott, so wie wir Gott verstehen, aufbauen. Jeder von uns braucht eine Macht, die größer ist als wir selbst. Diese Konzepte sind für die innere Heilung unerlässlich.

Ebenso unerlässlich ist die freie Entscheidung darüber, wie wir zu diesen Überzeugungen gelangen.

Höhere Macht, steh mir bei im Wissen, dass ich nicht zulassen muss, von irgend jemandem beschämt oder wegen religiöser Überzeugungen genötigt zu werden. Wenn jemand das mit heilsamer Spiritualität verwechselt, dann hilf mir, dem Betreffenden begreiflich zu machen, er möge sich um seine eigenen Angelegenheiten kümmern. Hilf mir, meine eigene Spiritualität zu entdecken und einen Weg zu finden, der für mich richtig ist. Führe mich mit göttlicher Weisheit zu spirituellem Wachstum.