19. August – Sich von Scham lösen

Scham ist ein dunkles, mächtiges Gefühl, das uns behindert. Natürlich bewahrt uns Scham auch vor einem unangemessenen Verhalten. Aber viele von uns haben gelernt, auch bei gesunden Verhaltensweisen, die zu unserem Besten sind, Scham zu empfinden.

In nicht intakten Familien sind gesunde Verhaltensweisen von Scham belastet, etwa: Gefühle zur Sprache bringen, Entscheidungen treffen, sorgsam mit uns selbst umgehen, uns freuen, Erfolge genießen oder uns wohl fühlen mit uns selbst.

War wagen nicht, um das zu bitten, was wir wollen und brauchen, wir sind zu keiner direkten und ehrlichen Kommunikation fähig, wir scheuen uns, Liebe zu geben und anzunehmen, da diese Bereiche mit Scham besetzt sind.

Manchmal tarnt sich die Scham als Angst, Wut, Gleichgültigkeit oder als Bedürfnis, wegzulaufen und sich zu verstecken. Wenn wir uns als schlechte Menschen vorkommen, handelt es sich dabei in der Regel um Scham.

Im Heilungsprozess lernen wir, die Erscheinungsformen der Scham ausfindig zu machen. Sobald wir sie erkennen, können wir beginnen, uns von ihr zu befreien. Wir können uns lieben und annehmen – und jetzt damit anfangen.

Wir haben ein Recht auf unser Leben, ein Recht, so zu sein, wie wir sind. Und wir müssen uns niemals von Schamgefühlen etwas anderes weismachen lassen.

Heute will ich der Scham in meinem Leben entgegentreten und sie besiegen.