2. Dezember – Unser Leben auf Eis legen

Wir sollten uns davor hüten, unsere Bedürfnisse auf Eis zu legen oder darauf zu warten, dass ein anderer uns Erfüllung bringt, unser Leben verbessert. Es wäre verfehlt zu erwarten, dass ein Mensch absolut unseren Wunschvorstellungen entspricht. Das führt zu Ressentiments, Feindseligkeit, ungesunder Abhängigkeit und einem Chaos, das wir später wieder bereinigen müssen.

Wenn wir eine bestimmte Beziehung ins Auge fassen oder mit unserer Entscheidung in einer Beziehung noch etwas warten wollen, sollten wir in der Zwischenzeit unser Leben auf ganz normale Weise fortsetzen.

Das kann schwer sein. Es scheint uns natürlicher, unser Leben auf Eis zu legen, dann nämlich, wenn wir an Co-Abhängigkeits-Überzeugungen festhalten: „Dieser Mensch kann mich glücklich machen ....“;“Ein bestimmter Mensch muss etwas Bestimmtes tun, damit ich glücklich werde ....“

Solches Denken setzt unsere ohnehin geringe Selbstachtung herab, nährt Selbstzweifel und fördert unsere Neigung, uns selbst zu vernachlässigen.

In eine solche Situation geraten wir aus verschiedenen Grünen; etwa dann, wenn wir auf einen Brief oder auf Arbeit warten, auf einen Menschen oder auf ein Ereignis.

Wir brauchen unser Leben nicht auf Eis zu legen. Damit schaden wir uns nur selbst. Führen Sie Ihr Leben weiter. Nehmen Sie das Leben so, wie es ist, einen Tag nach dem anderen.

Gibt es etwas, das ich jetzt tun kann zu meinem eigenen Wohl – um mein Selbstwertgefühl zu steigern, um meine Bedürfnisse in angemessener, gesunder Form zu befriedigen?

Wie kann ich meine innere Stärke geltend machen, damit ich sorgsam mit mir selbst umgehe, ungeachtet dessen, was ein anderer tut oder nicht tut?

Was geschieht, wenn ich mich von den Abhängigkeiten befreie und damit anfange, Sorge für mich selbst zu tragen?

Manchmal erhalten wir die gewünschte Antwort sofort. Dann wieder müssen wir eine Weile warten. Manchmal klappen die Dinge nicht so, wie wir es uns erhofft haben. Aber sie wenden sich stets zum Guten, und das ´Resultat ist meist besser, als wir erwartet haben.

Unterdessen haben wir bewiesen, dass wir uns selbst liebevoll begegnen; denn wir haben unser eigenes Leben geführt und anderen die Kontrolle darüber entzogen. Diese Haltung kommt uns zehnfach zugute, da wir es – wenn wir uns selbst wirklich lieben – unserer Höheren Macht und anderen Menschen freistellen, uns die Liebe zukommen zu lassen, die wir wünschen und brauchen.

Unser Leben auf Eis zu legen, um ein Ereignis, ein Resultat herbeizuführen, ist der falsche Ansatz. Damit machen wir uns lediglich unglücklich, da wir uns vor dem Leben verschließen.

Heute will ich mich, wenn nötig, dazu zwingen, mein Leben zu leben. Ich werde in meinem eigenen Interesse und in einer Weise handeln, die die Liebe zu mir selbst widerspiegelt. Wenn ich mein Leben in die Hände eines anderen Menschen, nicht meiner Höheren Macht gelegt habe, werde ich es mir zurückholen. Ich beginne, für mich selbst einzustehen, selbst wenn mir das unangenehm ist.