2. Februar - Vertrauen in unsere Höhere Macht

Wir fassten den Entschluss, unseren Willen und unser Leben der Sorge Gottes - wie wir Ihn verstanden - anzuvertrauen.

So viele Worte über eine Höhere Macht, über Gott, wie wir ihn verstehen. So viel Freude, wenn wir ihn verstehen lernen.

Spiritualität und spirituelles Wachstum sind die Grundvoraussetzungen für Veränderungen. Die Genesung von der Co-Abhängigkeit ist keine Aufgabe nach dem Do-it-yourself-Verfahren.

Ist Gott ein gnadenloser Zuchtmeister? Ein hartherziger Magier, der alle möglichen Tricks auf Lager hat- Ist Gott taub? Lieblos? Willkürlich? Unversöhnlich?

Nein.

Er ist ein liebender Gott, ein fürsorglicher Gott. Er ist der Gott unserer inneren Heilung. Er bereitet uns nicht mehr Schmerzen, als zu unserer Gesundung und Läuterung notwendig sind. Er spendet so viel Güte und Freude, wie unser Herz fassen kann. sobald es geheilt, offen und bereit ist zu empfangen. Gott ist Zustimmung, Akzeptieren, unmittelbares Verzeihen.

Gott hat kleine Geschenke für uns vorgesehen. die uns den Tag verschönen, und manchmal große, wunderbare Überraschungen - die genau zur rechten Zeit kommen und genau auf uns abgestimmt sind.

Gott ist ein großer Meister, der aus unseren Freuden, unserer Trauer, unserem Glück und der Gesamtheit unserer Erfahrung ein Bildnis unseres Lebens schafft, das Schönheit, Sensibilität, Farbe, Humor und Gefühl ausstrahlt.

Gott, wie wir ihn verstehen, ist ein liebevoller Gott: der Gott unserer Heilung.

Heute will ich mich der Fürsorge eines liebenden Gottes zugänglich machen. Ich will zulassen, dass Gott mir seine Liebe schenkt.