2. März - Gefühle am Arbeitsplatz:

Ich bin wütend. Ein Kollege bekam die Beförderung, die mir zugestanden hätte. Ich bin so außer mir, dass ich am liebsten kündigen würde. Nun sagt meine Frau, ich soll meine Gefühle aufarbeiten. wozu? Tatsache ist, der andere wurde befördert, nicht ich. (Anonym)

Unsere Gefühle bei der Arbeit sind ebenso wichtig wie unsere Gefühle in allen anderen Lebensbereichen. Gefühle sind Gefühle - und wo immer wir ihnen begegnen, fördert die Auseinandersetzung damit unseren inneren Fortschritt und unser Wachstum.

Wenn wir uns zu den eigenen Gefühlen nicht bekennen, sitzen wir fest und bekommen Magenschmerzen, Kopfschmerzen oder Herzstechen.

Gerade bei der Arbeit kann der Umgang mit Gefühlen erhebliche Anforderungen an uns stellen. Manchmal erscheint uns die
Auseinandersetzung damit als sinnlos. Ein beliebter Trick, Gefühle abzublocken, ist dieser: Man redet sich ein, es sei überhaupt sinnlos, sich damit zu beschäftigen.

Wir sollten sorgfältig überlegen, wie wir mit unseren Gefühlen bei der Arbeit umgehen. Vielleicht ist es angebracht, starke Gefühle mit einem Außenstehenden zu besprechen, der nichts mit unserem Berufsleben zu tun hat, um sie auf diese Weise gefahrlos aufzuarbeiten.

Sobald wir die Intensität der Gefühle erlebt haben, können wir herausfinden, welche Schritte notwendig sind, um bei der Arbeit sorgsam mit uns selbst umzugehen.

Manchmal müssen die Gefühle hier - wie in vielen anderen Lebensbereichen auch - einfach gespürt und angenommen werden. Manchmal signalisieren sie ein Problem in uns oder ein Problem, das wir mit anderen lösen müssen.

Manchmal helfen die Gefühle, uns auf etwas hinzuweisen. Manchmal sind sie mit einer Botschaft oder mit Ängsten verbunden: »Ich werde nie Erfolg haben ...«; »Ich werde nie das bekommen, was ich will...«; »Ich bin nicht gut genug ...«

Manchmal liegt die Lösung darin, den Gefühlen auf spirituelle Weise nahe zu kommen. Vergesse nicht: Die spirituelle Betrachtungsweise, gleich in welchem Lebensbereich, ist für uns immer von großem Nutzen.

Wir werden unsere Lektion erst dann erkennen, wenn wir den Mut aufbringen, nachzudenken und uns mit unseren Gefühlen
auseinanderzusetzen.

Heute will ich meine Gefühle bei der Arbeit ebenso wichtig nehmen wie meine Gefühle zu Hause oder anderswo. Ich werde den richtigen Weg finden, mit ihnen umzugehen.