20. Dezember – Erwartungshaltungen

Wir haben die Aufgabe, unsere Bedürfnisse zu erkennen und einen gangbaren Weg zu finden, um diese Bedürfnisse zu befriedigen. Letztlich sehen wir in unserer Höheren Macht – nicht in einer bestimmten Person – unsere hierfür nötige Kraftquelle.

Es wäre unvernünftig, von Menschen zu erwarten, dass sie fähig oder bereit sind, alle unsere Ansprüche zu erfüllen. Es liegt in unserer Verantwortung, um das zu bitten, was wir wollen und brauchen. Es liegt in der Verantwortung anderer, frei zu entscheiden, ob sie auf unsere Wünsche eingehen möchten. Wenn wir versuchen, andere zu nötigen oder zu zwingen, für uns da zu sein, so ist das Kontrollverhalten.

Es besteht ein Unterschied zwischen Bitten und Fordern. Wir wollen Liebe, die uns freiwillig gewährt wird.

Es ist unvernünftig und ungesund, von einem Menschen zu erwarten, er möge all unsere Bedürfnisse stillen. Das endet damit, dass wir dem Menschen Wut und Bitterkeit entgegenbringen, ihn vielleicht sogar bestrafen wollen, weil er uns nicht in dem Maße beisteht, wie wir es erwartet haben.

Vernünftig ist es, gewisse und klar definierte Erwartungen an unseren Ehepartner, unsere Kinder und Freunde zu stellen.

Wenn ein Mensch nicht für uns da sein kann oder will, müssen wir im Rahmen dieser Beziehung für uns selbst Verantwortung übernehmen. Vielleicht müssen wir eine Grenze ziehen, unsere Erwartungshaltung oder den Status der Beziehung ändern, um die Tatsache zu begreifen, dass der andere nicht erreichbar ist. Dies geschieht zu unserem Besten.

Es ist vernünftig, unsere Bedürfnisse und Wünsche aufzuteilen und realistische Vorstellungen davon zu haben, wie viel wir von einer bestimmten Person fordern oder erwarten können. Wir können darauf vertrauen, dass wir wissen, was vernünftig ist.

Das Thema Erwartungshaltung geht zurück auf die Erkenntnis, dass wir verantwortlich dafür sind, unsere Bedürfnisse kenntlich zu machen, überzeugt davon sind, dass uns ihre Erfüllung zusteht und wir einen angemessnen, gangbaren Weg finden, das durchzuführen.

Heute bemühe ich mich um vernünftige Erwartungen im Hinblick darauf, wie meine Bedürfnisse in Beziehungen befriedigt werden können.