22. November- Die magische Kraft einer dankbaren und bejahenden Einstellung

„Dankbarkeit“ und „Akzeptieren“ sind zwei Zauberworte. Egal, wie wir sind, wo wir stehen oder was wir haben: Eine dankbare und bejahende Einstellung hilft immer.

Wir erlangen dadurch vielleicht eine so tiefe Zufriedenheit, dass wir erkennen: Unsere gegenwärtigen Umstände sind gut. Wir meistern unsere Situation und wenden uns anderen Aufgaben zu.

Wenn wir unglücklich sind, keinen Ausweg, keine Hoffnung sehen, versuchen wir es mit einer dankbaren und bejahenden Einstellung. Wenn wir erfolglos versucht haben, unsere gegenwärtigen Umstände zu verändern, und das Gefühl haben, mit dem Kopf gegen eine Mauer zu rennen, versuchen wir es mit einer dankbaren und bejahenden Einstellung.

Wenn wir das Gefühl haben, in einem schwarzen Loch zu stecken, aus dem das Dunkel nie weicht, versuchen wir es mit einer dankbaren und bejahenden Einstellung.

Wenn wir uns fürchten und unsicher sind, versuchen wir es mit einer dankbaren und bejahenden Einstellung.

Wenn wir alles andere ausprobiert haben und nichts zu funktionieren scheint, versuchen wir es mit einer dankbaren und bejahenden Einstellung.

Wenn wir vergeblich gekämpft haben, versuchen wir es mit einer dankbaren und bejahenden Einstellung.

Wenn alles fehlschlägt, gehen Sie zurück zu den Grundprinzipien. Dankbar sein und akzeptieren – das funktioniert.

Hilf mir heute, Gott, meinen inneren Widerstand aufzugeben. Hilf mir zu erkennen, dass der Schmerz einer Situation gelindert wird, wenn ich ihn akzeptiere. Ich werde die Prinzipien der Dankbarkeit und des Akzeptierens in meinem Leben und all meinen gegenwärtigen Umständen anwenden.