27. Oktober – Elfter Schritt

Wir suchten durch Gebet und Besinnung die bewusste Verbindung zu Gott – wie wir Ihn verstanden – zu vertiefen. Wir baten ihn nur, uns Seinen Willen erkennbar werden zu lassen und uns die Kraft zu geben, ihn auszuführen – Elfter Schritt des AA-Programms

„... baten ihn nur, uns Seinen Willen erkennbar werden zu lassen und uns die Kraft zu geben, ihn auszuführen“ bedeutet, dass wir täglich darum bitten, dass uns der Plan für diesen Tag offenbart wird. Auch bitten wir unsere Quelle um die Kraft, die wir brauchen, um ihn auszuführen. Beide Bitten werden uns erfüllt.

Wir bitten nicht andere Leute, uns ihren Willen erkennbar werden zu lassen. Wir bitten Gott. Dann vertrauen wir darauf, dass wir die Kraft haben, den Willen Gottes auszuführen.

Gott verlangt niemals von uns, etwas zu tun, wofür er uns nicht gerüstet hat. Er verlangt niemals etwas, das wir nicht schaffen. Wir besitzen die Kraft, das zu tun, was wir tun müssen. Wir müssen nie mehr tun als wir tun können, oder Dinge tun, die uns überfordern. Es steht uns frei, uns Sorgen zu machen, aber es ist unnötig. Wir haben die Wahl.

Ich habe in schlechten und in guten Zeiten gelernt, dass dieser Schritt mich weiterbringt. Wenn ich nicht weiß, was ich als nächstes tun soll: Gott weiß es. Wenn wir an diesem Schritt arbeiten, einen Tag nach dem anderen, kommen wir an Orte, die wir alleine nie erreicht hätten. Einfache Schritte täglich – unternommen in Abstimmung mit dem Willen Gottes – führen zur Erfüllung des Großen Plans in unserem Leben.

Heute bitte ich Gott darum, mir zu zeigen, was er von mir will. Ich bitte ihn, dass er mir die Kraft gibt, seinen Willen durchzuführen; dann mache ich mich an die Arbeit. Hilf mir, Gott, dass ich mich von meiner Angst befreie, mein Leben einen Tag nach dem anderen zu verbringen. Hilf mir, darauf zu vertrauen, dass aus einem einfach und vertrauensvoll gelebten Leben ein prächtiges, einzigartiges Mosaik entsteht. Ich stehe unter göttlicher Anleitung, ich werde geführt und umsorgt.