29. Oktober – Akzeptieren

Heute wartet ein Zauberwort auf uns. Dieses Wort heißt Akzeptieren.

Wir sind aufgefordert, viele Dinge anzunehmen; uns selbst, so wie wir sind; unsere Gefühle, Bedürfnisse, Wünsche, Entscheidungen und unser gegenwärtiges Dasein; andere Menschen, so wie sie sind; den Stand unserer Beziehungen mit ihnen. Probleme; Segnungen; finanzielle Dinge; den Ort, wo wir leben; unsere Arbeit, unsere Aufgaben, unsere Leistungen.

Eine Abwehrhaltung bringt uns nicht weiter, sie schafft Unerwünschtes nicht aus der Welt. Wir müssen auch unseren inneren Widerstand annehmen. Indem wir ihn annehmen, verändern und brechen wir ihn.

„Akzeptieren“ ist jene Zauberformel, die eine Veränderung ermöglichst. Sie wirkt nicht ewig; sie gilt für den jeweiligen Augenblick.

„Akzeptieren“ ist die magische Handlung, die unsere gegenwärtige Situation gut macht; sie bringt Frieden und Zufriedenheit und öffnet das Tor zu Wachstum, Veränderung und Fortschritt.

Sie richtet das Licht positiver Energie auf alles, was wir haben und sind. Dadurch wird der Rahmen geschaffen, innerhalb dessen wir alles Nötige unternehmen können, um Sorge zu tragen für uns selbst.

Dieses Akzeptieren gibt dem Positiven Kraft und lässt Gott wissen, dass wir uns seinem Plan beugen. Wir haben die heutige Lektion gelernt und sind bereit, uns weiter führen zu lassen.

Heute werde ich die Dinge akzeptieren. Ich lege mein Bedürfnis ab, mich gegen mich und meine Umgebung zur Wehr zu setzen. Ich ergebe mich. Ich will Zufriedenheit und Dankbarkeit zeigen. Ich mache Fortschritte, indem ich freudig akzeptiere, dort zu sein, wo ich heute bin.