3. Oktober – Unbehagen durchstehen

Geben Sie sich dem Schmerz hin. Lernen Sie dann, sich dem Guten hinzugeben. Das Gute existiert und eine Menge davon steht für Sie bereit.

Unser Ziel besteht darin, dass wir uns wohl fühlen, Frieden und Einklang finden. Wir wollen mit uns und unserer Umgebung in Harmonie leben. Manchmal erfordert das unsere Bereitschaft, Unannehmlichkeiten auf uns zu nehmen, sie zu empfinden und durchzustehen.

Ich spreche hier nicht von Sucht nach Unglück und Schmerz. Ich spreche nicht davon, sich unnötiges Leid anzutun. Ich spreche von dem berechtigten Unbehagen, das wir zuweilen bei der Heilung spüren müssen.

Einen Tag nach einer Operation ist der Schmerz am stärksten. Die Arbeit, die wir in unserem Heilungsprozess leisten, ist mit einer Operation in den emotionalen, geistigen und spirituellen Bereichen unseres Wesens zu vergleichen. Wir entfernen Teile, die entzündet und krank sind.

Das tut weh.

Wir sind stark genug, um Unbehagen und vorübergehende emotionale Schmerzen zu ertragen. Sobald wir bereit sind, dieses Unbehagen, diesen Schmerz zu ertragen, haben wir fast den Punkt der Befreiung erreicht.

Heute stelle ich mich meinem Unbehagen und vertraue darauf, dass diese Auseinandersetzung heilsame und befreiende Wirkungen hat. Hilf mir, Gott, dass ich offen bin, all das zu fühlen, was ich fühlen muss, um innerlich gesund zu werden. Während ich diesen Schritt unternehme, vertraue ich darauf, dass ich von mir selbst, meinen Freunden und meiner Höheren Macht umsorgt und beschützt werde.