6. August – Probleme lösen

Probleme sind da, um gelöst zu werden!

Manche von uns verwenden mehr Zeit darauf, sich damit zu beschäftigen, dass sie ein Problem haben, als darauf, das Problem zu lösen. „Warum passiert das ausgerechnet mir?“ ... „Ist das Leben nicht schrecklich?“ ... „Warum musste das so kommen?“ ... „Ach du liebe Güte. Das ist ja furchtbar“ ... „Warum hat es Gott (das Universum, eine Firma, eine Person oder das Leben) auf mich abgesehen?“

Probleme sind vermeidbar. Manche Probleme sieht man kommen. Andere überfallen uns unerwartet. Der Gedanke, dass Probleme immer wieder auftauchen, darf uns nicht in Erstaunen versetzen.

Die gute Nachricht ist, dass es für jedes Problem eine Lösung gibt. Manchmal ergibt sich die Lösung sofort. Dann wieder lässt sie längere Zeit auf sich warten. Manchmal ist sie damit verbunden, dass wir loslassen. Manchmal liegt es an uns, das Problem zu lösen; in anderen Fällen liegt es nicht an uns. Manchmal können wir einen wirklichen Beitrag leisten, um das Problem zu lösen; dann wieder müssen wir uns nach vergeblichem Kampf auf den Beistand unserer Höheren Macht verlassen.

Manchmal gehört das Problem einfach zum Leben. Manchmal ist ein Problem deshalb wichtig, weil wir aus ihm und seiner Lösung Lehren ziehen. Manchmal bewirken Probleme Gutes in unserem Leben, führen uns in eine neue, bessere Richtung im Vergleich zu jener, die wir vor dem Auftauchen des Problems eingeschlagen hätten.

Manchmal sind Probleme einfach da; manchmal sind sie ein Warnzeichen, dass wir den falschen Weg gehen.

Wir können lernen, Probleme als zwangsläufigen Bestandteil unseres Lebens anzunehmen. Wir können lernen, Probleme zu lösen. Wir können lernen, unserer Fähigkeit zu vertrauen, Probleme zu lösen. Wir können lernen zu erkennen, welche Probleme uns in eine neue Richtung führen und welche einfach nur gelöst werden müssen.

Wir können lernen, uns mit der Lösung zu beschäftigen statt mit dem Problem; wir können lernen, uns auf eine positive Lebenseinstellung und auf den unausweichlichen Fluss von Problem und Lösung zu konzentrieren.

Heute lerne ich, Lösungen zu vertrauen, statt mich von Problemen zum Opfer machen zu lassen. Ich verwende Probleme nicht, um zu beweisen, dass ich hilflos bin oder dass man mir Böses antun will. Ich werde meine Probleme nicht herausstellen, um zu beweisen, wie furchtbar das Leben ist. Ich lerne, dem Fluss von Problem und Lösung zu vertrauen. Hilf mir, Gott, die Probleme zu lösen, die ich heute lösen kann. Hilf mir, die anderen loszulassen. Hilf mir, an meine Fähigkeit zu glauben, Probleme anzupacken und zu lösen. Für jedes Problem gibt es eine Lösung.