1. Juni

In der Musik, im Ozean, in einer Blüte, in einem Blatt, in einer freundschaftlichen Geste - in all diesen Dingen sehe ich das, was die Menschen "Gott" nennen.
Pablo Casals

Unser dritter Schritt sagt uns etwas über "Gott", wie wir ihn verstehen. Wir haben viele Möglichkeiten, zu unserer Höheren Macht und zu spirituellem Erwachen zu gelangen. Jeder Baum, jedes Blatt an diesem Baum, das im Winde raschelt, ist ein Ausdruck für die Existenz Gottes in unserem Leben.

Wenn ein Vogel über uns seine Kreise zieht oder wenn er sich an einem Vogelhäuschen mit Futter versorgt, so besucht uns mit ihm das Göttliche.

Wenn sich am Himmel ein Wetter zusammenbraut, wenn es blitzt und donnert, werden wir Zeugen einer Macht, die gewaltiger ist als wir selbst und die alle Zeiten überdauert. Kunstwerke, die von Menschen geschaffen wurden, zeugen von deren Mut, über sich selbst hinauszuwachsen. Wenn wir einer Melodie, einem musikalischen Kunstwerk lauschen, spüren wir förmlich den Geist, der durch die Musik zu uns spricht. Ein Kind malt ein Bild und verschenkt es. Ein Nachbar kommt dir zu Hilfe, wenn dein Auto nicht anspringt. Den Mann hinter der Theke behandelst du wie einen wirklichen Menschen.
Welches Wort wir auch für "Gott" verwenden - wir finden ihn in allen Einzelheiten unseres Lebens, wenn wir offen und empfänglich sind. Spirituelles Erwachen ereignet sich jeden Tag in wunderbarer Weise.

Gott, öffne meine Sinne,damit ich deine Gegenwart besser wahrnehmen kann!