14. März

Vor allem aber sollten wir uns weigern, eine Opferhaltung einzunehmen. Wem das nicht gelingt, bleibt weiterhin hilflos.
Margaret Atwood

Männer werden oft unversehens zum Opfer, weil sie sich zum Retter machen.

Dabei vergessen sie ganz, dass auch sie Bedürfnisse haben. Sie meinen, wenn sie nur genug geben, werden auch ihre Bedürfnisse befriedigt.

Dies führt dazu, dass wir andere manipulieren, nicht, um mehr Macht zu gewinnen, sondern, um es allen recht zu machen. Wir tun alles, um unsere Partner, Kinder und Freunde zufrieden zu stellen. Aber unsere Rolle als Helfer ist würdelos. Wenn wir ungerecht behandelt werden und andere Menschen ihren Arger an uns austoben, fühlen wir uns  missverstanden.

Keine Beziehung ist gesund, wenn ein Partner das Opfer ist. Wir müssen denen, die wir lieben, unsere Stärke zeigen. Wir müssen ihnen zeigen, wo unsere Grenzen sind, auch, wenn wir laut und bestimmt "nein" sagen müssen. Wenn wir "nein" sagen können, wird unser "ja" viel glaubwürdiger.

Heute will ich die Verantwortung für mein Leben übernehmen und nicht versuchen, für andere den Retter zu spielen. Ich will meine Beziehungen nicht zerstören, indem ich das Opfer bin.