15. Februar

Wenn ich meine Gefühle wirklich zeige, werden mich die da draußen am lebendigen Leibe zerreißen. Der Kampf ums Überleben ist zu hart, um anderen meine Gefühle offen zeigen zu können. So offen und verletzlich darf ich nicht sein!
Michael E. McGill

Wenn wir uns vornehmen, starke, reife Männer zu werden, geraten wir in einen Konflikt zwischen unserem Programm und dem, was wir in unserer Jugend gelernt haben.

Wenn wir unsere Abwehr aufgeben und ehrlich sind, riskieren wir, verletzt zu werden. Viele von uns haben früh erfahren, dass ihre Verletzlichkeit ausgenutzt wurde.

Deshalb fällt es uns schwer umzulernen. Nie haben wir es gewagt, uns lächerlich zu machen, denn mit dieser Haltung waren wir sicher.

Wir brauchen uns auch jetzt nicht jedem Menschen zu öffnen, sondern können selbst entscheiden, wie offen wir sein und wem wir Vertrauen schenken wollen.

Für unser persönliches Wachstum ist es jedoch unumgänglich, dass wir für uns selbst und für ein paar enge Freunde ein offenes Buch sind. Wir müssen lernen, mit der Angst umzugehen, die uns überfällt, wenn wir plötzlich anderen gegenüber offen sind. Echte Freundschaften zu entwickeln, das ist ein Teil der Veränderung, die unser Programm mit
sich bringt.

Ich bete um den Mut, zu mir selbst ehrlich zu sein und meinen Freunden mein wahres Gesicht zu zeigen. So wie ich bin, will ich zu mir stehen.