17. Juni

Die Einsamkeit, die jeder Mensch spürt, ist nichts als sein Hunger nach dem Leben ... Erst die Sehnsucht macht die Erfüllung möglich.
Ross Mooney

Die Männer, die schließlich zu unserem Programm gekommen sind, haben vorher alles mögliche ausprobiert. Jeder von uns erlebte seine ganz persönliche Verzweiflung, aber eines hatten wir gemeinsam: das Gefühl der Einsamkeit.
Manche fühlten sich von ihrer Familie und ihren Freunden in Stich gelassen; manche waren entsetzt darüber, was in ihrem Leben passierte. Sie waren völlig allein mit ihren Sorgen, so als ob niemand sie wirklich kennen würde; manche haben ihre Einsamkeit sogar verherrlicht, als wäre sie ein besonders lobenswerter Charakterzug.

Wenn wir alles aufgeben: unseren Machthunger, unseren Wunsch nach Kontrolle, unseren falschen Stolz, unser Konkurrenzdenken, kommen unsere Schwächen zum Vorschein. Die Dinge, die wir verheimlicht haben, kommen ans Licht, und wir werden zugänglicher für unsere Freunde. Wenn wir die Geschenke unserer Genesung betrachten, so steht ganz oben auf der Liste, dass wir nicht mehr einsam sind.

Was mich zu diesem Programm gebracht hat, war zu einem großen Teil mein Lebenshunger. Ich bin dankbar für die Freunde, die mich wirklich kennen und mich so nehmen, wie ich bin.