18. Juli

Wie sollte man leben? In lebendiger Offenheit gegenüber allen.
Mechtild von Magdeburg

Offenheit ist eine spirituelle Einstellung, die wir kennen lernten, als wir mit diesem Programm in Berührung kamen.

Vielleicht erinnern wir uns an unsere ersten Meetings und daran, wie offen wir in der Gruppe der Männer aufgenommen wurden, die wie wir einen Leidensweg gegangen waren. Wir konnten Hoffnung schöpfen, wo keine mehr war - und immer noch sind die Meetings der Ort, an dem wir Kraft bekommen und Anstöße zum Wachstum erhalten. Offenheit heißt, andere anzunehmen, ohne sie zu beurteilen. Offenheit heißt, den zu ermutigen, der verzweifelt ist, und zu akzeptieren, dass jeder, ganz gleich, wie er ist, seinen Platz in dieser Welt hat. Offenheit heißt, unsere Gaben großzügig zu verteilen.

Offenheit bedeutet nicht unbedingt, dass man sich einem Menschen besonders nahe fühlen muss. Man kann auch einem völlig Fremden gegenüber offen sein. Wenn wir diese Haltung praktizieren, unabhängig vom Status eines Menschen und seinem guten oder schlechten Verhalten, spüren wir bei uns selbst eine innere Veränderung. Wir lernen von den Menschen, gegenüber denen wir offen sind und wissen, dass wir von Gott alle gleich geliebt werden.

Heute will ich jedem Menschen gegenüber, dem ich begegne, offen sein.