23. März

Wenn irgend etwas heilig ist, so ist es der menschliche Körper.
Walt Whitman

Es gehört zu unserer spirituellen Erneuerung, dass sich unsere Beziehung zu unserem Körper verändert. Vielleicht haben wir unseren Körper bisher nicht als Teil unseres spirituellen Selbst wahrgenommen. Vielleicht haben wir uns und andere wie Objekte behandelt. Oft genug haben wir unsere Genitalien als Werkzeug betrachtet, das man nur einsetzen muss, und das man braucht, um einen anderen zu befriedigen. Möglicherweise haben wir Sex dazu benutzt, um vor unseren Gefühlen zu fliehen.

Die Männer, die auf dem Weg der Genesung sind, haben gewöhnlich Schwierigkeiten mit ihrer Sexualität. Ihre Probleme rühren daher, dass sie innerlich zwar wissen, dass sie sich ändern müssen, aber nicht wissen, wie.

Unsere Zweifel helfen uns, neue Vorstellungen zu entwickeln. Wir können uns zum Beispiel eine völlig entspannte Verspieltheit mit unserem Partner vorstellen, bei der wir kein Ziel anstreben und keine Wertung vornehmen. Wir können uns vorstellen, dass unsere Höhere Macht bei uns ist. Wir können uns vorstellen, mit unserem Partner oder einem Freund ausführlich über unsere Gefühle, Ängste und sexuellen Frustrationen zu sprechen. Wir können uns vorstellen, einen vollkommenen Körper zu haben und auch ohne Partner vollkommen in Ordnung zu sein.

Wenn wir Sexualität in unser gesamtes Leben einfließen lassen, ist auch das ein Ausdruck von Spiritualität.

Ich will nach einer Möglichkeit suchen, die Sexualität in mein spirituelles Erwachen mit einzubeziehen.