26. Januar

Jeder Mann trägt das Spiegelbild einer Frau in sich. Und jede Frau trägt das Spiegelbild eines Mannes in sich. In jedem Mann und in jeder Frau lebt auch der alte Mann und die alte Frau, der kleine Junge und das kleine Mädchen.
Hyemeyohsts Storm

Diese Lehre der Cheyenne-Indianer erinnert uns daran, dass wir nicht isoliert sind. Wir haben viele Verbindungen zu uns selbst und zu anderen Menschen.

Während wir dies lesen, tun wir es vielleicht mit den Augen eines kleinen Jungen, der gerade lesen lernt. Andererseits vermittelt uns ein Blick in den Spiegel vielleicht einen Eindruck von dem alten Mann, der wir einmal sein werden.

Durch die Nähe zu unserer Mutter, unseren Schwestern und Geliebten haben wir Teile unserer selbst in ihnen wieder gefunden.
Wenn wir sie alle willkommen heißen - den kleinen Jungen, der wir waren, den alten Mann, der wir einmal sein werden, die weiblichen Anteile in uns - werden wir stärker, weiser und spiritueller. Wir brauchen nicht zu erschrecken, wenn wir Züge an uns entdecken, die uns nicht männlich genug erscheinen. Wir sind männlich und daneben noch vieles andere mehr. Dieses Bewusstsein schafft Frieden in unserem Inneren.

Heute will ich in den Gesichtern alter Menschen Spuren des Kindes, in Kindergesichtern Vorzeichen des Alters, im Mann die Frau und in der Frau den Mann erkennen.