26. November

Wäre das Wort "Danke" das einzige Gebet, das du je sprichst, so würde es genügen.
Meister Eckhart

Dankbarkeit, so lernen wir, hilft uns auf unserem Weg zur Genesung.

Es gibt immer Anlass zu Sorge, Trauer und Klagen. Sie gehören zu unserem Leben. Aber mit wachsender Reife erfahren wir, dass neben dem Schmerz auch Freude existieren kann.

Dankbarkeit hilft uns, unser Selbstmitleid zu überwinden. Tatsächlich öffnet uns das kleine Wort "danke" eine Welt, die viel zu bieten hat, wenn wir bereit für sie sind.

Es gibt schöne Augenblicke, in denen wir sagen: "Hab' ich Glück gehabt!" Dieser Ausruf ist eine Art Gebet, denn er schafft eine Verbindung zu unserer Höheren Macht.

Wie schwierig ein Tag auch sein mag und wie viele Sorgen er mit sich bringt, es gibt immer auch Grund zur Dankbarkeit - schon allein dafür, dass wir wachsen und reifen.

Dankbarkeit ist etwas so Einfaches, dass wir sie auf unserer Suche nach komplizierten Antworten leicht übersehen. Doch in Wahrheit gibt es viele, uns selbstverständlich erscheinende Dinge im Leben, für die wir "danke" sagen können: für die Bäume im Park, für eine kühle Brise im Hochsommer, für eine köstliche Mahlzeit und vor allem für die Liebe zwischen den Menschen.
Es ist allerdings riskant, dankbar zu sein. Wem sollen wir dankbar sein? Wer hat alles im Griff?

Vielleicht Gott!

Ich danke Gott für alles, was ohne mein Zutun einfach da ist.