3. Juli

Vitalität zeigt sich nicht nur im Durchhaltevermögen, sondern vor allem in der Fähigkeit, immer wieder von vorn anzufangen.
F. Scott Fitzgerald

Wenn jemand mit seinem Auto mitten auf den Gleisen steht, weil der Motor abgestorben ist, und den Zug herannahen sieht, muss er alles daransetzen, den Wagen wieder zu starten. Wer in dieser Situation untätig bleibt, kommt um.

Viele Situationen erfordern, dass wir uns energisch durchsetzen, in anderen hingegen müssen wir aufgeben und wieder von vorne anfangen. Zu Beginn unseres Genesungsprozesses konnten viele von uns nicht unterscheiden, wann sie durchhalten und wann sie neu anfangen mussten.

Vielleicht ging es uns sogar so, dass wir in jeder Herausforderung verbissen durchhalten wollten. Unsere Zuflucht bestand dann in unseren abhängigen Beziehungen und in unserer Sucht.

Oft sehnen wir uns danach, dass Gott ganz klar zu uns sagt: "Diesmal musst du loslassen!" oder "Jetzt musst du durchhalten!" Aber das ist nicht die Art und Weise, in der unsere Höhere Macht zu uns spricht. Wir können üben, uns nicht automatisch jeder Herausforderung bis zum Ende stellen zu wollen. Wir können lernen, die Wahrheit und Vitalität zu erkennen, die darin liegt, noch einmal von vorne anzufangen. Unsere Genesung ist ein gutes Beispiel dafür. Allmählich entwickeln wir eine Beziehung zu unserer Höheren Macht, die uns dabei hilft, den Unterschied zu erkennen. Auf unserem Weg entdecken wir immer mehr Möglichkeiten, ein gesünderes Leben zu führen.

Heute will ich nicht unbedingt darauf bestehen durchzuhalten. Vielmehr werde ich darauf achten, ob sich eine Gelegenheit zum Loslassen bietet.