7. April

Durch Unglück lernt ein Mann sich selbst kennen.
Anonym

Wenn wir Krisenzeiten durchlebt haben, sagen wir oft: "Von selbst wäre ich nie da durchgegangen, aber ich habe daraus gelernt."

Damit kann eine Arbeitssituation gemeint sein oder eine gescheiterte Beziehung oder ein Konflikt mit dem Gesetz. Wenn wir auf Härte stoßen, auf etwas, das uns Widerstand bietet, wird unsere Kraft auf die Probe gestellt. Plötzlich sind wir gezwungen, an unsere Grenzen zu gehen.

Einem Bergsteiger, der auf einer sicheren Felsbank steht, fällt es schwer, sich von dort aus an eine weniger sichere Stelle zu begeben. Einmal angekommen jedoch ist er froh, die Herausforderung angenommen und es geschafft zu haben. Schließlich sind es diese Herausforderungen, die unsere Selbstachtung stärken. Mit welcher Schwierigkeit auch immer wir heute konfrontiert werden, wir müssen uns mit ihr auseinandersetzen. Wir sind dabei jedoch niemals allein. Wir können um Unterstützung bitten, während wir tun, was notwendig ist. Wir wissen: Diese Schwierigkeit ist ein Teil unserer Menschlichkeit; durch sie erfahren wir mehr über uns selbst.

Ich bete um den Mut, meinem Unglück ins Gesicht zu blicken und um die Fähigkeit, daraus lernen zu können.