9. April

Der größte aller Fehler besteht darin, nichts zu tun, weil man nur wenig tun kann. Tu, was du kannst.
Sydney Smith

Wir können viel mehr, als wir denken. Manchmal scheint es uns, als sei eine Aufgabe kaum zu bewältigen; aber wir müssen ja nicht alles an einem Tag schaffen!

Oft schaffen wir nur deshalb so wenig, weil wir alles auf einmal wollen. Wir dürfen uns jedoch nicht entmutigen lassen, das zu tun, was wir tun können, weil wir alles auf einmal verändern wollen.

Mag sein, dass wir einen neuen Job suchen, eine schmerzhafte Beziehung beenden müssen oder unsere Kinder richtig und in positiver Weise erziehen wollen. Vielleicht sind wir selbst krank oder müssen uns mit einem Krankheitsfall in unserer Familie oder in unserem engen  Freundeskreis auseinandersetzen. In keinem Fall sind wir allein, wenn wir dieser Herausforderung begegnen! Wir alle sind Teil eines großen Netzwerks, in dem uns gegenseitige Hilfe und Unterstützung sicher ist.

Wir haben unser Zwölf-Schritte-Programm. Wir haben die liebevolle Unterstützung unserer Höheren Macht und den Beistand der Männer und Frauen, die auch nach diesem Programm leben.
Nur eines wird von uns verlangt: Vertrauensvoll einen Schritt nach dem anderen zu machen.

Heute weiß ich, dass ich nicht allein bin. Ich bekomme viel Hilfe und werde tun, was notwendig ist.