Der Seelenvogel

Tief drin, in unserem Körper, lebt die Seele. Niemand hat sie je gesehen, aber wir alle wissen, sie ist da. Wir wissen nicht nur, dass sie da ist, wir wissen auch, was drin ist. In der Seele, genau in ihrer Mitte, steht ein Vogel auf einem Fuß. Das ist der Seelen-Vogel. Er fühlt alles, was wir fühlen. Wenn uns jemand weh tut, läuft der Seelen-Vogel geknickt umher. Wenn uns jemand lieb hat, springt es und hüpft von einem Bein auf das andere. Wenn uns jemand ruft, horcht es aufmerksam und vorsichtig, was es für ein Ruf ist. Wenn jemand böse auf uns ist, rollt es sich wie ein Ball zusammen, ist ruhig und traurig. Und wenn uns jemand umarmt, wächst und wächst der Seelenvogel, bis er uns mit seiner Freude fast ausfüllt.

Tief in uns drin lebt die Seele. Niemand hat sie jemals gesehen, aber wir alle wissen, sie ist da. Niemals, niemals wurde eine Person geboren, die keine Seele hatte. Sie verlässt uns nie und weicht nie von unserer Seite. Sie ist wie die Luft, die wir jeden Tag ein- und ausatmen.

Willst Du wissen, woraus der Seelen-Vogel besteht? Nun ja, das ist eigentlich ganz einfach: er besteht aus lauter Schubladen. Diese
Schubladen kann man aber nicht ohne Weiteres öffnen - jede einzelne Schublade ist mit einem ganz bestimmten Schlüssel zugesperrt! Nur der Seelen-Vogel kann diese Schubladen öffnen. Wie? Auch das ist ganz einfach: mit seinem anderen Fuß. Der Seelen-Vogel steht auf einen Fuß und mit seinem anderen Fuß (der unter seinem Flügel steckt, wenn er sich ausruht) steckt er den Schlüssel in eines der Schubladen, die er öffnen möchte und lässt alles heraus. Es gibt nämlich für alles, was wir fühlen, eine Schublade, der Seelen-Vogel hat viele, viele Schubladen: eine fürs Fröhlichsein, eine fürs Traurigsein; eine fürs Eifersüchtigsein, eine fürs Zufriedensein; eine fürs Helfen, eine für die Hoffnungslosigkeit; eine für die Geduld, eine für die Ungeduld. Es gibt auch eine Schublade für Hass und eine Schublade fürs Liebhaben. Es gibt sogar eine Schublade fürs Faulsein und eine für den Fleiß. Und es gibt eine Schublade für Deine größten Geheimnisse - die kaum geöffnet wird. Es gibt noch viel mehr Schubladen - so viele Schubladen, wie man sich nur vorstellen kann.

Manchmal kannst Du dem Seelen-Vogel sagen, welchen Schlüssel er umdrehen und welche Schublade er öffnen soll. Manchmal sucht der Seelen-Vogel eine besondere Schublade für Dich aus. Zum Beispiel, wenn Du still sein möchtest bittest Du den Seelen-Vogel, die Still-Sein-Schublade zu öffnen. Aber der Seelen-Vogel entscheidet, die Sprich-Schublade zu öffnen, und Du sprichst und sprichst, ohne es eigentlich zu wollen. Du willst vielleicht geduldig zuhören, aber der Seelen-Vogel öffnet die Ungedulds-Schublade und Du wirst ungeduldig. Der Seelen-Vogel tut nicht immer das, was ihm gesagt wird und bringt so Einiges durcheinander. Jetzt hast Du verstanden, dass jeder verschieden ist, weil ein anderer Seelen-Vogel in ihm drin ist. Der Seelen-Vogel, der jeden Tag die Fröhlichkeits-Schublade aufmacht, erfüllt Dich mit Freude. Aber wenn der Seelen-Vogel die Schublade mit Traurigkeit öffnet, ist er und Du auch traurig, bis der Seelen-Vogel wieder die Traurigkeits-Schublade hinter sich wieder zumacht. Ein Seelen-Vogel, der sich schlecht fühlt, wird die Schublade aufmachen, die Dich auch traurig macht. Ein fröhlicher Seelen-Vogel wird die Schublade aufmachen, die Dich glücklich machen wird.

Das Allerwichtigste ist aber, dem Seelen-Vogel zuzuhören, er ruft uns nämlich manchmal und wir hören ihn nicht. Das ist schade - er möchte uns nämlich etwas über uns selbst erzählen. Er möchte uns von uns und unseren Gefühlen erzählen, die tief in uns drin in eine seiner Schubladen eingesperrt sind. Einige von uns hören ihn die ganze Zeit. Einige hören ihn nie. Und einige hören ihn nur einmal in ihrem ganzen Leben. Deshalb kann es manchmal eine gute Idee sein, dem Seelen-Vogel zuzuhören.

Autor Michael Snunit