Mein Wunschzettel

Es sind noch 25 Tage bis Weihnachten. Also höchste Zeit mal drüber nach zu denken was man alles so unter den Baum gelegt bekommen möchte. Dieses Jahr wünsche ich mir etwas das wünsche ich mir jedes Jahr.

Nur hab ich es leider noch nie bekommen. Wahrscheinlich liegt das daran das ich es nie auf einen Wunschzettel geschrieben oder es mir laut gewünscht habe.

Mein Wunsch kommt aus tiefem Herzen. Aber nicht jeder kann mir meinen Wunsch erfüllen. Eigentlich kann das nur einer. Nein, nicht der Weihnachtsmann oder das Christkind, nein, meinen Wunsch kann mir nur mein Papa erfüllen.

Ich liebe meinen Papa. Es ist schön wenn wir zusammen sind. Wenn wir z.B. wie neulich unseren Kamin reparieren. Nur er und ich. Ich mag wie wir uns gegenseitig helfen unsere Gedanken austauschen wie wir dieses oder jenes Problem am besten lösen. Oder zusammen noch mal mit dem Auto losfahren müssen, weil wir was vergessen haben. Dann lässt er mich fahren und ärgert sich dann weil er nicht seinen Sender im Radio hören kann. Denn wer fährt bestimmt den Sender.

Diese Zeit mit meinem Papa ist mir sehr wichtig, denn ich bin auch erwachsen und hab daher nicht mehr so viel Zeit wie früher. Ich steh schließlich schon mitten im Leben. Ich habe ein Ziel, will was erreichen in meinem Leben. Studieren, vielleicht mal heiraten, Kinder haben.

Aber vorher hab Ich diesen einen Wunsch.

Den Wunsch den mir nur mein Papa erfüllen kann. Mein Wunsch kostet auch kein Geld und ist nicht für mich allein, nein, den Wunsch den ich an Papa habe ist für unsere ganze Familie. Er ist genauso für Mama, wie für meinen Bruder wie auch für mich.

Aber das beste an dem Wunsch ist, dass Papa da am meisten von hätte, da bin ich mir sicher.

Eigentlich so könnte man meinen, müsste Papa doch begeistert sein das ich mir so etwas tolles von Ihm wünsche. Er erfüllt mir meinen einen Wunsch und macht so auf einen Streich seine ganze Familie glücklich.

Was kann sich ein Vater von zwei Kinder und Ehemann besseres vorstellen als das seine Familie glücklich ist? Das seine Familie zu Ihm aufschaut und allen Leuten lächelnd erzählt, ob sie es hören wollen oder nicht: „Wir haben den besten Papa der Welt!“

Aber vorher hab ich noch meinen Wunsch.

Nur den einen für uns alle. Den Wunsch für die ganze Familie. Sonnst nichts. Ich wünsche mir keine wärmenden Anziehsachen, keinen Krimskrams zum Spielen, kein Geld um mir etwas schönes zu kaufen. Ich wünsche mir auch kein tolles Weihnachtessen von Ihm, oder das Schnee fällt am heiligen Abend und wir zusammen weiße Weihnacht feiern.

Das sind alles Dinge auf die ICH verzichten würde, wenn mein Papa mir diesen einen Wunsch erfüllt.

Diesen einzigen Wunsch.

Den Wunsch den ich schon seit Jahren habe.

Den Wunsch den ich immer wieder haben werde.

Den Wunsch den ich als einzigen nie bekommen habe.

Ich würde auf all das, was Weihnachten ausmacht verzichten, wenn mein Papa nur selber auf etwas verzichten könnte.

Wenn mein Papa nur auf den Alkohol verzichten könnte. Denn nur wenn er nüchtern ist, erkenne ich den Mann den ich liebe. Nur wenn er nüchtern ist erkenne ich in Ihm meinen Papa.

Ich liebe Dich Papa und ich werde immer für Dich da sein. Genau wie der Rest der Familie immer für Dich da war, da ist und immer für Dich da sein wird.

Doch meinen Wunsch Papa, den kannst nur Du alleine mir erfüllen.

Geschrieben von Ronny